Birthday in Sri Lanka

Am Montag den 08.01. war mein Geburtstag und ich habe mir schon im Vorfeld gedacht, dass ich diesen Tag einfach auf mich zukommen lassen werde. Mir war klar, dass es dieses Mal so ganz ohne Freunde und Familie anders wird. Bevor ich aber über meinen Geburtstag schreibe, möchte ich etwas früher beginnen:

Nachdem wir am 05.01. nach 14 Stunden Flug (mit Stopp in Delhi) – gegen 17:00 Uhr – in Colombo gelandet sind, haben wir uns am Flughafen ein Taxi bestellt. Ich war leider sehr krank als wir angekommen sind und die 1,5 Stunden Fahrt zur Unterkunft, für einen Weg von ca. 30 km, waren der Horror. So einen Verkehr habe ich noch nicht erlebt! Als wir dann endlich ankamen, mussten wir noch warten bis unser Zimmer fertig war, da die Aircondition repariert wurde. Ich wollte einfach nur ins Bett… Das Personal war sehr freundlich und hat mir Medizin, Kissen für die Couch, Tee und Pizza gebracht 🙂 Um 22:00 Uhr konnten wir dann endlich unser Zimmer beziehen. Es war ein sehr schönes Zimmer direkt auf der Dachterrasse! Die Unterkunft heißt „Silvikris Villa“ und liegt im Distrikt 6 von Colombo. Die Villa ist ein wirklich schöner Ort zum Entspannen und erste Eindrücke von Sri Lanka und Colombo zu bekommen. Für die An- und Abreise ist die Lage nicht ganz optimal, aber im Nachhinein bin ich wirklich froh, dass wir dort übernachtet haben. Für mich war es das perfekte Umfeld um gesund zu werden. Wir haben uns dann dazu entschieden zwei Nächte in der Unterkunft zu bleiben, damit ich mich auskurieren und etwas fitter werden konnte.

Da ich nach den 2 Tagen immer noch nicht ganz gesund war, haben wir uns dazu entschieden mit einem „Local“ die Tour durch Sri Lanka zu starten. Der Fahrer der uns am ersten Tag zur Silvikris Villa gefahren hat, wurde dann auch unser Tour-Guide. Erst waren wir recht skeptisch, weil das eigentlich nicht die Art zu Reisen ist, die wir uns vorgestellt hatten, aber dann haben wir uns doch dazu entschieden.

Pali, unser Guide, hat uns am 07.01. um 9:30 Uhr abgeholt und wir sind ca. 5 Stunden nach Dambulla gefahren. In Dambulla angekommen, sind Giuli und ich die Treppen zu den Caves hoch gelaufen – es waren ziemlich viele Treppen und super heiß! – nachdem wir oben ankamen und unsere Schuhe abgaben, wurden wir darauf hingewiesen, dass wir die Tickets hätten unten kaufen sollen… Wir sind in unserem Wahn scheinbar einfach daran vorbei gelaufen… Also konnten wir den ganzen Weg wieder Barfuß runter laufen. Als wir schweißgebadet am Ticket Schalter ankamen, bemerkte ich, dass wir nicht mehr genügen Rupie für den Eintritt hatten… Der nette Herr an der Kasse hat dann aber ein Auge zugedrückt, wahrscheinlich sind wir nicht die ersten verwirrten Deutschen denen so etwas passiert. Wir sind nun also erneut den uns nun schon vertrauten Weg hoch marschiert.
Der doppelte Aufstieg hat sich auf jeden Fall gelohnt: die Caves, welche in den Felsen gegraben sind, beherbergen mehr als 153 Buddha Statuen. Ein heiliger Ort und unvorstellbar, wie damals diese Höhlen erstellt, bemalt und mit Buddhas geschmückt wurden. Der Ausblick auf das Land war ebenfalls genial! Das war der erste Tempel auf unserer Reise.

Am Abend sind wir dann in unsere neue Unterkunft in Sigiriya – Lion Rock Homestay – gefahren, haben mit Pali zu Abend gegessen und sind dann schlafen gegangen, wir waren einfach zu müde zum reinfeiern.

Kurz zu Pali: Pali ist die Abkürzung eines sehr langen Namens, den ich leider nicht wiedergeben, geschweige denn schreiben kann. Er ist 52 Jahre und Vater von zwei Kindern (Sohn 20, Tochter 25). Die Tochter hat vor 3 Monaten geheiratet. Er wohnt mit seinem Sohn und seiner Frau in Colombo und ist seit über 30 Jahren lang Taxifahrer und Tour Guide. Er hat bisher nur Sri Lanka bereist, und kennt sich auf der ganzen Insel bestens aus. Er sagt er habe das Gefühl alle Länder dieser Welt zu kennen, da er so viele verschiedene Kulturen und Menschen in den letzten Jahren kennen gelernt hat. Er ist ein sehr liebenswerter und verantwortungsbewusster Mensch, fast wie ein Vater der auf uns Acht gibt. 🙂

Update: Pali aka Palitha Deshapriya Facebook



Am nächsten Tag – mein ganz besonderer Geburtstag!
Der Tagesplan war, der Besuch in Polonnaruwa, der alten Hauptstadt von Sri Lanka. Ich hatte aber keine Ahnung, dass sich die neuen besten Freunde – Pali und Giuli – ein paar kleine Überraschungen für mich ausgedacht haben 🙂 Als wir zum Frühstück kamen, war der Tisch schön mit Blumen geschmückt und das Personal hat mir zum Geburtstag gratuliert und mir ein traditionelles Gericht serviert, welches an Geburtstagen, Taufen, Hochzeiten etc. gegessen wird. Milchreis herzhaft mit einem Topping aus Zwiebeln, Tomaten und Öl. Es war anders, aber sehr sehr lecker und die erste Überraschung war somit gelungen 🙂

Nach dem Frühstück sind wir Richtung Polonnaruwa gefahren. Auf dem Weg dorthin haben wir an einem riesigen Juwelier gehalten. Ich war ziemlich perplex und Giuli eröffnete mir, dass ich mir aussuchen kann was ich möchte… Jaaa genau… Da gabs Ohrringe, für die wir unsere ganze Reise hätten aufgeben müssen! … Nach anfänglichem Zögern, habe ich mich dann doch dazu hinreißen lassen und mir ein wunderschönes Schmuckstück ausgesucht und sogar selbst zusammen gestellt.

Von dort aus, sind wir dann in die beeindruckend und riesig Königsstadt Polonnaruwa gefahren. Mir war das Ausmaß vorher gar nicht bewusst. Es hat uns einfach nur umgehauen. Hier ein paar unserer Eindrücke und Bilder. Must see in Sri Lanka!


An dem Tag haben wir ganz viele Affen und einen großen Leguan gesehen, aber unser Highlight waren… wildlebende Elefanten! Zwei auf einer großen Wiese, einer am See und zwei weitere am Straßenrand im Wald. Gänsehaut Moment! Es gibt 5000 freilebende Elefanten auf Sri Lanka und wir haben an einem Tag – an meinem Geburtstag – 5 davon gesehen! Wunderschön!

Auf dem Weg zurück zum Lion Rock Homestay haben wir an einem Silk Laden gehalten und ich durfte mir einen Sari aussuchen und anprobieren. Es ist super bequem und durch die verschiedenen Stoffe und Farben sehr schön und vielfältig. Ich hätte mir sehr gerne eins gekauft, aber leider ist das mit einem Backpacker nicht ganz so einfach. Die Frauen hier tragen es an keinen bestimmten Tagen, sondern dann wenn sie Lust haben. Den Punkt zwischen den Augenbrauen tragen Hindus. Der schwarze Punkt ist für nicht verheiratete und der rote Punkt für verheiratete Frauen. Die Männer tragen Sarongs. Die sollen ebenfalls sehr bequem sein. Giuli wollte aber keinen anprobieren 😉

Im Homestay angekommen, haben wir unser Zimmer aufgeschlossen und das Bett war übersäht mit Luftballons!!! Giuli und Pali meinen Gesichtsausdruck richtig gefeiert – nächste Überraschung gelungen. DANKE! Hier das Video dazu:

Zu Abend haben wir im Hotelrestaurant gegessen. In der WIFI Zone konnte ich dann auch alle eure lieben Glückwünsche lesen und habe zumindest versucht an dem Tag noch so viele wie möglich zu beantworten 🙂 Wir haben gerade zu Essen bestellt, als auf einmal der Strom ausfällt, das Licht geht wieder an und das Personal, Pali und Giuli stehen mit einer Geburtstagstorte vor mir uns singen ein Ständchen… Happy Birthday Anna!

Das war aber nun wirklich die letzte Überraschung für den Tag. Meinen perfekten Geburtstag in der Ferne haben wir vor Palis Auto mit lauter sri-lankischer Musik, viel Whisky und interessanten Gesprächen ausklingen lassen. Es war ein wundervoller Tag, der durch Giuli und unserem neuen Freund Pali, einzigartig wurde!

Viele Grüße
Anna

4 Kommentare zu “Birthday in Sri Lanka

  1. Sooo schön!

  2. Was ne süße Geschichte…. und ein gaaaaanz tolles neues Lebensjahr.

  3. :******* i like dis verrri much

  4. Come bello))))) ciao ragazzi!!! Auguri Anna!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.